Hansenet Vergleichsmessung

Langsam hab ich echt ein bisschen (nein, vollkommen die Schnauze voll)

Eben bekomme ich eine SMS von “meinem Alice Team”

rufen Sie uns zur Terminabsprache zu Ihrer Störung Nr. ……….. unter 01805-5656 an.
Ihr Alice Team

… also ersteinmal hoffe ich, dass das “Bitte” in dieser SMS nur nicht dort steht, damit Hansenet keine zwei SMS schicken muss. Viel mehr frage ich mich aber, warum “mein Alice-Team” mir eine SMS schickt und mich nicht einfach kurzfristig einmal anruft. Das wäre endlich einmal Kundenservice, das würde mich milde stimmen.

Nein, stattdessen werde ich zum tausendsten Mal in die kostenpflichtige Telefonwarteschleife geführt, die dieses Mal auch nur eine Wartezeit von über 5 Minuten avisierte. Ich habe locker den Wert eines Monatsbeitrages von hansenet in dieser Telefonhotline ver telefoniert. Ja, auch darüber bin ich sauer – und nicht zu knapp.

Im Moment egal, denn ich will eigentlich auf etwas anderes hinaus. Mich hatte ja vor einigen Tagen dieser nette Servicemitarbeiter der Telekom unangekündigt zu einer zeit besucht, zu der nur Arbeitslose, Studenten, Hausfrauen und Urlauber zu Hause sind, ich allerdings in der Regel arbeite. Ergo: ich war nicht da und der Typ ging wieder, ohne etwas zu machen.

Folglich erwartete ich von dieser SMS, dass sie mir den Termin nennen würden, an dem ich ein weiteres Mal auf meinen Beruf scheisse und auf einen Telekomiker warte.

Weit gefehlt.

Die Dame an der Hotline fragte mich ob ich jetzt “da” sei. Ja ich bin da am Handy und das bei meiner Arbeitsstelle, denn ich bin arbeitender Mensch. (Ich bin mir nicht sicher, aber Telekommunikationsfirmen, wie Hansenet glauben anscheinend, dass alleine Menschen in ihrer Firma arbeiten, alle anderen allerdings zu jeder tages und Nachtszeit zu hause sitzen um auf einen unangekündigten Anruf oder einen Besuch eines Menschen vom “Alice-Team” zu warten.

Sorry, liebes Alice Team, ich muss arbeiten, sonst kann ich mir die Telefonate mit Eurer KOSTENPFLICHTIGEN Hotline nicht leisten.

Nun, die Dame meinte dass es schade sei, dass ich nicht zu Hause bin, denn sie müsste eine Vergleichsmessung machen. Eine mit Kabel und eine ohne Kabel in der Steckdose.

Auf meinen Einwand, dass es diese Vergleichsmessung schon gab, dass sie offensichtlich ergeben hat, dass die Telekom zu mir kommen sollte und diese da war ohne etwas zu tun (weil ich ja vom freundlichen “Alice Team” nicht informiert wurde, dass sie kommen) , sich also nichts aber auch garnichts seither getan hat, meinte sie nur. Sie müsse es eben tun.

Mit Leiten einer Kundenhotline zu diskutieren ist zwecklos.

Die Herren und Damen des freundlichen Alice-Teams seien aber bis ein Uhr da.

“Na hervorragend, dann rufen sie mich doch bitte von 19-01 Uhr an.”

Daws wollten sie auch wieder nicht. Stattdessen darf ich ein weiteres Mal die KOSTENPFLICHTIGE Hotline anrufen, länger als 5 Minuten warten, damit irgendwann in den nächsten Tagen entschieden wird, dass ja scheinbar tatsächlich noch immer eine Störung vorliegt.

Die Dame meinte noch schnippisch (okay ich war auch mittlerweile schnippisch geworden) ich könne ja eine Gutschrift erbitten.

Liebes Alice-Team. Bei Gott, das werde ich !

Schreibe einen Kommentar