Hallo Herr Steger

Vorheriges Kapitel

Gut, Hansenet hatte jetzt knapp 2 Monate Zeit, irgendwas zu tun – und es versemmelt. Da man mich aber auch nicht zu jemandem stellen möchte, der mir helfen kann, ich keinen Kundenbetreuer erhalte und auch Vorgesetzte oder das Beschwerdemanagement für mich nicht erreichbar sind, muss ich genau das tun, was ich der Hansenet Hotline immer wieder vorwarf.

Ich sagte, dass wenn ein Weg offensichtlich keinen Erfolg bringt, man diesen festgetretenen Pfad eben mal verlassen muss und mal etwas anderes ausprobieren muss. Dieser Weg, den ich nun versuche, heisst XING, genaugenommen

XXX XXXX (Name nach Mail herausgenommen)
Abteilungsleiter Kundenberatung (Customer Service)bei Xing

bei Xing. Vielleicht kann er mir ja helfen, ansonsten finden sich noch diverse andere Personen bei Xing. Pressesprecher, Assistentinnen der geschäftsleitung und und und. Und zur Not erreiche ich bestimmt zumindest eine Assistentin, denn ich Herrn Harald Rösch persönlich anschreibe. Müsste Roesch@hansenet.com oder harald.roesch@hansenet.com sein….

Aber vielleicht kann mir ja glatt Herr XXXX helfen.

Hallo Herr XXXX

ich schreibe Sie hier über XING an, da ich nicht mehr weiss, wie ich mit hansenet umgehen soll.

Seit nunmehr über 2 Monaten versuche ich einen Umzugsauftrag von Hansenet Hamburg zu Hansenet Berlin durchzuführen. Vermutlich sind sie als “Abteilungsleiter Kundenberatung (Customer Service)” einer der wenigen, der wirklich etwas bewegen kann, denn die Hotline habe ich als vollständig inkomepetent, Hilfsunfähig oder hilfsunwillig kennengelernt.

Ich habe jeden Fehler der passieren kann mitgemacht, ich habe bereits zwei gesamte Tage Urlaub hinter mir, der Telekom Techniker ist einmal gekommen und hat Mist gebaut, dann zweimal einfach nicht gekommen. Ich habe Unsummen in die kostenpflichtige Hotline gepumpt mit keinem Ergebnis bzw Lügen, die mir aufgetischt wurden und mir fehlt der Spaß, dort nocheinmal anzurufen.

Da man mir bei der Hotline nicht helfen kann, mich aber auch nicht zu einem vorgesetzten oder gar dem Beschwerdemanagement verbinden möchte, versuche ich eben auf diesem Wege einen Vorgesetzten zu erreichen. Vielleicht erreiche ich ja endllich mal jemanden, der sich mir annimmt und mir wirklich hilft.

Wenn sie mich nicht erreichen können, dann kennen Sie aber sicher irgendwen, der das kann.

Meine Hansenet-Geschichte finden sie im übrigen hier: ich habe keine Lust, nocheinmal alles aufzuschreiben, da ich das bereits habe.

Siehe hier: Hansenet

Mit freundlichem Gruß
Heiko Seifert.

Schreibe einen Kommentar