Sehr geehrter Herr Carsten Nillies

Vorheriges Kapitel

Schade, Herr XXXX – Abteilungsleiter Kundenberatung (Customer Service) hat mir leider auf meine Mail an Ihn nicht geantwortet, aber Hansenet ist ja groß, und ich bin mir sicher, ich finde in diesem Konzern noch eine Person, die mir helfen kann und darf.

Meine heutige Mail geht an Herrn Carsten Nillies, seines zeichens Pressesprecher der HanseNet Telekommunikation GmbH. Als Pressesprecher sollte man eine gewisse Möglichkeit haben, Dinge vorzubringen, die nicht so gut laufen. Vielleicht kennt Herr Nillies sogar jemanden aus dem Beschwerdemanagement oder irgendwen anderes, der einem helfen kann.

Ansonsten bleibt wohl eben doch nur noch Herr Harald Rösch persönlich. Wenn das auch nicht hilft, bin ich in meinen Überlegungen allerdings schon wieder einen Schritt weiter und ich versuche es dann bei der Hotline der Ct’

Nach meinem gestrigen gespräch mit der Hotline von Alice habe ich aber keine Lust, mehr, dafür bezahlen zu müssen, mich dort (entschuldigung) verarschen zu lassen.

Sehr geehrter Herr Nillies,

sie als Pressesprecher von Hansenet sind anscheinend die einzige Person im Hansenet-Unternehmen, die man auch von aussen erreichen kann und die anders als die Hotline eventuell nicht nur dafür eingestellt ist, Kunden zu beschwichtigen.

Ich habe vor nicht allzulanger Zeit folgenden Satz gelesen:

Bei den übrigen Anbietern verhält sich das anders. So punkten Alice, Freenet und Arcor bei den telefonischen Anfragen, floppen jedoch bei den E-Mail-Kontakten.

leider kann ich diese Einschätzung von Spiegel Online nicht teilen, denn mein Eindruck Ihrer Hotline ist leider die, Kunden nur zu beschwichtigen, jedoch auch bei mehrfach gleich gelaufenen Fehlern keinerlei Lösungen anzubieten. Die Herren und Damen an der Hotline haben anscheinend keinerlei Informationen, Komunikationsmöglichkeiten oder Kompetenzen, etwas zu tun, dass ausserhalb des Gesprächs mit Kunden liegt.

Da es aber auch anscheinend kein Beschwerdemanagement in Ihrem Unternehmen gibt, das erreichbar wäre, wende ich mich nun an sie, in der Hoffnung, dass sie irgendjemanden in ihrem Unternehmen kennen, der die tatsächliche Möglichkeit hat, Kunden auch zu helfen.

Ich möchte eigentlich nur meinen Umzugsauftrag mit Hansenet von Hamburg nach Berlin zu Ende bringen, bin jedoch seit über zwei Monaten ohne Internet und Telefon und seit knapp einen Monat fast täglich in Ihrer kostenpflichtigen Hotline. Jeder Fehler, der machbar ist, wurde schon gemacht und manche doppelt. Ich habe keine Lust mehr, hingehalten, beschwichtigt oder belogen zu werden, ich habe ebenso auch wenig Lust, noch einen dritten Tag Urlaub zu nehmen um auf irgendwelche Techniker zu warten, die dann ebenso wie die beiden letzten dann nicht kommen oder so wie der erste Fehler fabrizieren, auch muss meine Leitung nicht zum X-Ten Mal gemessen werden.

Eigentlich suche ich nur einen Ansprechpartner, der mit mir dieses Problem endlich löst.

Mein gesamtes Problem und meine Erfahrungen mit der Hotline, die Spiegel online so lobt, können sie übrigens auf meinem Blog nachlesen. Und das das irgendwer bei Ihnen auch tut, darum bitte ich.

Mein Spaß mit Ihrer hotline

mit freundlichem Gruß
Heiko Seifert

Schreibe einen Kommentar