Adbrite – nichts für deutsche Werbetreibende

Warum Adbrite für deutsche Werbetreibende die falsche Plattform ist.

Adbrite gibt keine Rechnungen aus, man erhält für seine Buchhaltung keine Rechnungsnummer, nichts, was für eine Buchhaltung entscheidend ist.

Keine Ahnung, wie die das in den USA halten mit der Buchhaltung, keine Ahnung ob Adbrite etwas besonderes ist.

In Deutschland zumindest bedeutet Buchhaltung immer noch “keine Buchung ohne Beleg” das ist seit jeher so und wird sicher auch immer so bleiben. Daher kann ich nicht verstehen, wieso Adbrite es als doch international tätiges Unternehmen nicht auf die Reihe bekommt, eine Rechnung mit Rechnungsnummer auszustellen, auf der auch der Name der Firma (Adbrite) und der Name des Advertisers (in meinem Falle wir) steht.

Bei Nachfrage erhält man folgende Rückmeldung:

AdBrite’s statements are provided on our website, and will tell you the total amount spent and paid per month. We do not offer paper invoices, but the page is designed to be printer friendly. All charges to your card are recorded on this page. For example, when you pay the balance on your credit card and you receive your credit card statement the following month, you will see that there was a credit or payment for ‘x’ amount, but you don’t receive an invoice for that credit.

To reach this page, follow these steps:

1. Login to your account and click the “For Advertisers” tab.2. Click the “Billing and Address” link.3. Click the “Your Statement” link.  This will display all your statements.
4. Locate the month you would like to print the statement for and expand it to show all the activity for that month. You can then print the statement and provide it to your accounting department.

Advertisers with minimum budgets of $10,000 per month can work directly with our sales team, and can be invoiced on a monthly basis. If you are planning a smaller budget, please use the statements available on the website.

Tja, es war ein Test, den wir mit Adbrite gefahren sind, und da ich schon mit diesem Betrag ein buchhalterisches Problem – bzw. Problem mit der Buchhaltung habe, werde ich Adbrite einstellen. So werde ich nie erfahren, ob es sich vielelicht gelohnt hätte. Und so wird Adbrite nie erfahren ob ich vielleicht locker 10.000 $ losgeeist hätte…

Das wäre mit einer Rechnung mit Firmenadresse und Rechnungsnummer durchaus möglich gewesen.

Schade Adbrite. Nicht sehr klug von Euch.

Regel:

Man zahlt als deutscher Advertiser die one time Activation Fee von $9,90, merkt, dass man diese intern nicht buchen kann, stoppt seine Adbrite Bemühungen und ärgert sich. Adbrite streicht einmalige $ 9.90 ein und hat keine Scherereien, allerdings auch keinen Advertiser gewonnen, der monatlich Geld in der Firma lässt.

Kein ordentliches internationales Geschäftsmodell. So wird Adbrite in Deutschland sicher nicht stark. Besser doch zu Adscale gehen.

btw. wie handhaben das eigentlich andere?

Schreibe einen Kommentar