SMX München 2013

Mein Recap der SMX München fällt ziemlich kurz aus.

Viele Vorträge, sehr viele englische und eine ganze Menge wirklich gute. John Müller erzählt wie üblich nichts wirkliches. Linkbuilding ist noch immer wichtig, Auhor Codes auch. Klar.

schlechter Content mit schlechten Links bleibt Mist. Auch Logo

Will Reynolds immer noch ein begnadeter Speaker, Marcus Tandler auch und Mikkel daMib Svendsen auch.

Die Keynote von Julius van de Laar war extrem interessant und extrem erschreckend zugleich. Was man so alles machen kann, wenn einem viele Millionen zur Verfügung stehen, man eben mal alle Daten von Paypal und Konsorten kaufen kann und die mit ebenfalls vorhandenen Wählerlisten, bei denen man weiß, wer was wählt – und wer nicht – matcht… Und wenn es darüberhinaus kaum Datenschutz gibt UND einem Datenschutz auch gleich noch ziemlich egal ist. Faszinierend – Und erschreckend.

Erstaunlich finde ich aber auch, dass die SMX wiederviel legerer geworden ist. Anfangs waren die Startups, Nerds und ähnliche auf solchen Konferenzen vertreten, dann kamen Anzug und Schlipsträger – also die Entscheider – jetzt fand ich glaube einen Schlips (Marcus Tandler bei seinem Vortrag), Anzüge kaum, Jackett mit Jeans war wohl das höchste der Gefühle. Es scheint so, dass SEO und SEM mittlerweile so speziell ist, dass eher professionalisierte Besucher kommen und die Entscheidungsträger nichts mehr verstehen und eher zu Hause bleiben

Schreibe einen Kommentar