Ohmann Fernsehen, komm mal ins 21. Jahrhundert

Ohmann Fernsehen, komm mal ins 21. Jahrhundert

Wenn man für das Marketing einer Online-Firma zuständig ist, kommt es bisweilen vor, dass man sich auch mit Werbeformen auseinandersetzt, die eben nicht klassisch online sind. Leute, die einen als Sponsor gewinnen wollen, Radio und natürlich auch Fernsehwerbung.

So unterhielt ich mich die letzten Tage mit einem großen Fernsehsender über Werbung – und neben den klassischen Spots kam eine Werbeform namens Cut-In ins Gespräch, die mich sehr interessierte.

Während der Sendung beispielsweise rechts unten eine kleine Einblendung eines Werbemittels. Logo, Text, nicht mehr.

Hmmm, da kann man dann immer das aktuelle Angebot reinspielen, in unserem Feed sind Preis, Destination, Bild, Überschrift enthalten, On the Fly zusammenstellen, ausspielen, freuen… Dachte ich mir zumindest.

Online gang und gäbe, Fernsehen, no way!

Die brauchen eine Vorlaufzeit von mindestens einer Woche, eher länger. Dort wollen an diesem Werbemittel diverse Gewerke mitbasteln und mitbestimmen.

Hallo Fernsehen, man lässt dieses Werbemittel durch einen Server on-the-fly herstellen, lässt einen Producer drauf schauen und wenn es okay ist, spielt man es ein. Wo ist das Problem. Ich kann mich erinnern, dass wir bei For Sale Digital schon vor 10 Jahren aktuell generierte Banner für Media Markt erstellt haben.

Fernsehen, Du hast – mal wieder – einen Trend verschlafen… aber mal so richtig.

Schreibe einen Kommentar